Gedichte


Sommerzeit
Beim Zahnarzt
Regenwetter (O)
Regenwetter (P)
Hermes
Gedichte
 
 

 

   

Lange Zeit wurden Peter Heilmanns Gedichte in der "Mülheimer Woche" publiziert.

Hier finden Sie einige Gedichte:

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedichte


Sommerzeit
Beim Zahnarzt
Regenwetter (O)
Regenwetter (P)
Hermes
Gedichte

 

   

Sommerzeit

Von Peter Heilmann

Gar herrlich ist des Winters Pracht
Wenn trotz Schnee die Sonne lacht
Doch leider hier in diesem Jahr
Vom Schnee nicht viel zu merken war
Die Zeit verging im Flug
Jetzt ists vom Winter auch genug
Frühling ists, wir könns kaum fassen
Der Winter ist zurück gelassen
Nun ist es wieder mal so weit
Wir stellen um auf Sommerzeit
Jetzt lieg ich gern lang auf dem Ohr
Bald geht die Uhr ne Stunde vor
Ist es jetzt beim Aufstehn hell
Dann ist es wieder dunkel ... gell
Wer dafür ne Entschädigung will
Setzt sich abends dann zum Grill
Des einen Freud, des andern Leid
So ists auch mit der Sommerzeit
Laß Dich vom Gefühle leiten
Denn jedes Ding hat halt zwei Seiten
Schimpf nicht die Regierung aus
Mach für Dich das Beste draus.

- aus Mülheimer Wochen, 22. März 1990

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedichte


Sommerzeit
Beim Zahnarzt
Regenwetter (O)
Regenwetter (P)
Hermes
Gedichte

 

   

Beim Zahnarzt

Von Peter Heilmann

Bohren und Patientenwimmer
Dringt bis zu mir ins Wartezimmer
0 Graus und Seelenpein
Gleich muß ich zum Zahnarzt rein
Der Doktor strahlt voller Vertrauen
Dann wolln wir mal die Zähne schauen
Oben links und Füllung vier
Ach, was haben wir denn hier
Karies und Zahnfleischbluten
Nun, da müssen wir uns sputen
Hier gebohrt und da geschliffen
Ehe man es recht begriffen
Ist die Behandlung schon vorbei
Und man sagt erstaunt "au wei"
Es hat gar nicht weh getan
Trotzdem ist er fit, der Zahn
Jetzt bin ich munter, nicht mehr krank
Lieber Zahnarzt, vielen Dank

- aus Mülheimer Wochen, 22. Februar 1990

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedichte


Sommerzeit
Beim Zahnarzt
Regenwetter (O)
Regenwetter (P)
Hermes
Gedichte

 

   

Regenwetter
(Der Optimist)

Von Peter Heilmann

Der Regen macht die Straßen naß
In den Pfützen spielen Kinder zum Spaß
Sie fahren mit Schiffchen, zierlich und klein
Ach, könnt ich auch ein Kindchen noch sein
Die Natur bedankt sich voll Genuß
Für den labenden, lebensspendenden Guß
Das Gras sprießt, die Bäume schlagen aus
Es gibt nur noch eins, ich muß jetzt hinaus
Die Haare wehn, der Regen peitscht ins Gesicht
Ich liebe das Leben, mich stört es nicht
Ganz im Gegenteil, es belebt und erfrischt
Meine Gedanken, meinen Sinn die prasselnde Gischt
Nach dem Regen kommt Sonne
Nach Trübsinn kommt Wonne
Regen läßt mich kalt, macht mich nicht heiß
Weil ich von der Sonne ja vorher schon weiß
Warum soll ich Menschlein denn mich aufregen
Gott schaltet und waltet zu unserem Segen

- aus Mülheimer Wochen, 15. Februar 1990

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedichte


Sommerzeit
Beim Zahnarzt
Regenwetter (O)
Regenwetter (P)
Hermes
Gedichte

 

   

Regenwetter
(Der Pessimist)

Von Peter Heilmann

Beim Regen ist der Himmel grau
Alles ist trostlos und leer, wohin ich auch schau
Trüb, naßkalt, gar nicht nett
Am liebsten läg ich nur noch im Bett
Die Feuchtigkeit dringt durch Schuhe und Sohlen
Man kann beim spazieren nur Schnupfen sich holen
Eklig, mich durchrinnt ein kaltes Erschauern
Ich kann jeden, der raus muß nur noch bedauern
Zum Glück bin ich drinn und kann es auch bleiben
Mich stört nur das prasselnde Naß an den Scheiben
Vom Dunst sind die Fenster beschlagen
Zum Unglück muß ich mich auch damit noch plagen
Auch im Fernsehn gibts nichts Gescheites zu sehn
Wahrscheinlich sollt ich wirklich ins Bett nur noch gehn
Hoffentlich scheint bald wieder die Sonne, nur nicht zu heiß
Sonst kommt mir beim Gehen schnell noch der Schweiß

- aus Mülheimer Wochen, 8. Februar 1990

Das Gedicht »Regenwetter (Der Pessimist)«
wurde am 18. 02. 2005 beim Stadtradio Göttingen in der Sendung
»das Sprachlabor« (16:00 bis 17:00 Uhr) von
Dr. Dieter Porth vorgestellt und ausgestrahlt.

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedichte


Sommerzeit
Beim Zahnarzt
Regenwetter (O)
Regenwetter (P)
Hermes
Gedichte

 

   

Hermes

Von Peter Heilmann

HERMES ist im ganzen Land
Bei Vater, Mutter, Kind bekannt
Fährt der Wagen draußen vor,
Ruft die Familie laut im Chor:
"Der Fahrer bringt so schöne Sachen,
Die uns allen Freude machen!"
Vor dem Haus wird noch rangiert
Oben wird HK schon anprobiert
So fährt der "KuBe" durch die Stadt
Liefert aus, was er geladen hat
Doch öfter, wenn die Kunden warten,
Fährt er auch für Abholkarten
Diesen Service alle Kunden lieben
Deshalb wird er bei HERMES groß geschrieben!

- aus Auf Tour, Dezember 2001

Nach oben

Home | Erzählungen | Gedichte | Bücher | Schnitzerei | Kurzbiographie | Medien-Meldungen | Links
© Copyright by Peter Heilmann - Aktualisiert: Dienstag, 01-Mai-2007